Keine Netzneutralität für Internet-Telefonie bei Sunrise

In der Schweiz herrscht «wenig Bewusstsein für Netzneutralität», wie kürzlich die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) feststellte. Hintergrund war die Antwort der zuständigen Bundesrätin Doris Leuthard auf eine entsprechende Frage von Nationalrat Balthasar Glättli. Demnach setzt der Schweizerische Bundesrat auf Technologie- statt Netzneutralität.

An Bewusstsein für Netzneutralität fehlt es auch bei manchen schweizerischen Telekom-Unternehmen, beispielsweise bei Sunrise. So sagte deren Mediensprecher Roger Schaller gegenüber der NZZ, Sunrise behandle heute den gesamten Breitbandverkehr – sowohl beim Festnetz als auch im Mobilfunk – neutral, obwohl Sunrise in ihren AGB für mobiles Internet die Nutzung von Internet-Telefonie (Voice over IP, VoIP) verbietet:

«Mobiles Internet mit einem Mobiltelefon oder einer Zusatzoption ist auf Datenverbindungen ohne VoIP […] beschränkt […].»

Auf diesen Widerspruch angesprochen, erhielt ich folgende Auskunft von Sunrise:

«Sunrise hat den Passus zu VoIP […] in den Produktebeschrieb aufgenommen, da sie die Qualität nicht gewährleisten kann: […] VoIP wird den Sunrise Kunden nicht empfohlen. Sunrise ist stets bemüht, ihren Kunden ein gutes Netz mit einer hohen Qualität anzubieten, mobile Internetnutzung oder VoIP erfolgt daher besser mit den dafür vorgesehenen Angeboten.»

Diese Auskunft überzeugt mich nicht: Einerseits gibt es bei Sunrise gar keine Angebote, die mobile Internet-Nutzung oder VoIP in hoher Qualität ermöglichen. Und andererseits würde Netzneutralität Sunrise nicht verpflichten, die Qualität von VoIP-Verbindungen zu gewährleisten, denn was ist Netzneutralität?

«Ganz einfach gesagt geht es darum, dass die Internetprovider die Daten, die sie übertragen, gleich behandeln.»

Gemäss dieser Definition müsste Sunrise im Rahmen der Netzneutralität die Qualität aller Internet-Verbindungen unabhängig von der Art der übertragenen Daten gewährleisten (oder eben nicht gewährleisten). Immerhin: Bislang scheint Sunrise VoIP-Verbindungen nicht zu blockieren …

Bild: Sunrise.

Ein Kommentar

  1. Der Passus in der AGB ist unglücklich formuliert. Die Auskunft von Sunrise macht hingegen Sinn. Sprachverbindungen sind zeitkritisch. Ethernet ist nicht für Echtzeitanwendungen ausgelegt. Schon bei drahtgebundenen Verbindungen kann es immer wieder zu Verzögerungen einzelner IP-Pakete kommen. Bei Mobiltelefonverbindungen ist das aktuell eher die Regel als die Ausnahme. Aussetzer und Knackgeräusche sind die folge, was wohl die wenigsten akzeptieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit * sind Pflichtfelder.