19 Kommentare

  1. derElch sagt:

    Kurz zusammengefasst: Wenn ich auf meiner Webseite die CC Lizenz Namensnennung – Nicht Kommerziell – Keine Bearbeitung 3.0 Schweiz (CC BY-NC-ND 3.0 CH) angegeben habe können Webseiten und Firmen mich trotzdem ohne nachzufragen für kommerzielle Zwecke zitieren? Solche Webseiten müssten also im Zitatrecht lediglich das BY (Namensnennung) und ND (Keine Bearbeitung) einhalten, richtig?

    1. @derElch:

      Das urheberrechtliche Zitatrecht in der Schweiz besteht völlig unabhängig von Lizenzbedingungen wie beispielsweise Creative Commons-Lizenzen. Bei zitierten Inhalten, die unter einer Creative Commons-Lizenz veröffentlicht wurden, spielen die entsprechenden Rahmenbedingungen deshalb keine Rolle.

      Zitatrecht und Creative Commons-Lizenz verbinden in der Schweiz in jedem Fall einzig die Pflicht zur Namens- beziehungsweise Urheber- und Quellennennung. Zitate dürfen aber aus Sicht des Urheberrechts auch kommerziell verwendet werden und auch Veränderungen wie beispielsewise (gekennzeichnete!) Kürzungen sind bei Zitaten möglich.

  2. hr. käser sagt:

    ich möchte für ein musiktheatralisches werk einen text aus einem alten magazin (ca. 10jährig) verwenden. diese rechte wurden mir bisher verweigert. der text umfasst dialog und erzählung. ca. 8 A4 seiten. für mein werk verwende ich verstreute dialoge und abschnitte ohne zusammenhang (ca. 2 A4 seiten.) mein werk hat einen zeitlichen umfang von ca. 70min. die darin erscheinenden textpassagen ca. 6min.
    darf ich diese abschnitte und dialoge als zitate verwenden?
    mfg.
    hr. käser

    1. @Herr Käser:

      Leider lässt sich eine solche Frage in Kommentarform nicht seriös beantworten. Bei Interesse können Sie mich aber gerne zur Abklärung des Sachverhaltes und zur Beantwortung Ihrer Frage mandatieren.

  3. M. Baumann sagt:

    Hat eigentlich der Betreiber einer Internet-Plattform (k)eine Mitverantwortung für die Einhaltung des Urheber/Zitatrechtes?

    (konkreter Fall: Vimentis.ch reagiert nicht auf Antrag zur Löschung dieses vollständig aus meinem Blog kopierten Blogbeitrages: http://www.vimentis.ch/d/dialo.....n-der-iv-/)

    1. «Vimentis» kann aus meiner Sicht durchaus rechtlich in die Verantwortung genommen werden.

      Ich habe mal nachgehakt: https://twitter.com/martinstei.....8778311680

  4. Mylène Alt sagt:

    Guten Tag Herr Steiger

    Ich möchte aus einer Webseite Zitate mit Namensnennung verwenden für einen Adventskalender auf meiner Webseite, mit der Thematik rund ums Aufräumen. In den AGB ist definiert, dass diese verwendet werden dürfen, wenn der Autor mehr als 70 Jahre verstorben ist. Leider steht das nicht überall dabei, sondern teilweise heisst es Kalenderspruch oder Unbekannt.

    Nun habe ich direkt angefragt und die Info erhalten, dass das Urheberrecht in der Schweiz (gegenüber Deutschland) ja anders sei. Und jeden Autor einzeln anzufragen ist dann doch etwas aufwändig.

    Danke für einen kurze Hinweis, ob es da – unabhängig von den AGB eine schweizweit gültige Regelung gibt.

    Aufgeräumte Grüsse
    Mylène Alt

  5. Michael Birrer sagt:

    Guten Tag Herr Steiger

    wie verhält sich das, wenn jemand ein vermeintliches, nie gemachtes und schon gar nicht eingewilligtes Zitat von mir veröffentlicht in einem Printmedium?

    Besten Dank für einen Hinweis wo zu suchen ist.

    1. Michael Birrer sagt:

      Nachtrag:

      „Michael Birrer sagt, dass…. folgeText“

      Ich dies jedoch weder sagte, schrieb noch wusste dass dies veröffentlicht wird`?!

  6. Gerhard Kalbermatten sagt:

    Guten Tag Herr Steiger
    Hab ich das richtig verstanden: wenn ich ein Bild aus dem Netz für meine Seite verwende, muss ich lediglich den Namen des Urhebers nennen? Ich kann dies ohne Nachfrage und ohne Zitierregel tun…

    Freundliche Grüsse
    Gerhard

    1. «Hab ich das richtig verstanden: wenn ich ein Bild aus dem Netz für meine Seite verwende, muss ich lediglich den Namen des Urhebers nennen? »

      Nein!

  7. Kann ich meine 708 Aphorismen schützen und auch verkaufen?
    siehe Alfred Selacher
    auf
    aphorismen.de

  8. Wenn ich als Kalligraf Zitate für meine Schriftbilder verwende, mache ich mich dann einer Urheberverletzung schuldig? Darf ich somit nur Zitate verwenden, die älter als 70 Jahre sind? Danke für ihre Antwort.

    1. @Roland Stieger:

      Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, sollten Sie nur Zitate von Personen verwenden, die seit mehr als 70 Jahren tot sind.

  9. Elmar Ziegler sagt:

    ProLitteris berechnet Kosten für die Verwendung von urheberrechtlich durch sie verwaltete Bilder – auch wenn diese Bilder in einem wissenschaftlichen Zitat-Zusammenhang verwendet werden (PrLitteris erlässt für wissenschaftliche Publikationen lediglich einen Rabatt). Ist dies rechtlich haltbar? Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

    1. @Elmar Ziegler:

      Haben Sie dafür ein konkretes Beispiel?

      1. Elmar Ziegler sagt:

        Ja, im Zusammenhang eines Aufsatzes für einen wissenschaftlichen Sammelband wurden von uns (einem jungen Team von Nachwuchsforschern) die Rechte für Abbildung von Skizzen Le Corbusiers abgeklärt. ProLitteris verlangt dafür Gebühren, auch wenn ein klarer Zitatzusammenhang besteht. Die Begründung per E-Mail: „Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass es in der Schweiz kein Bildzitat gibt. (Das Zitatrecht erstreckt sich nicht auf Bilder)“.
        Herzlichen Dank für Ihre Einschätzung!

        1. @Elmar Ziegler:

          Die Behauptung, in der Schweiz gäbe es kein Bildzitat, halte ich für falsch.

Schreiben Sie einen Kommentar zu alfred amacher Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

edit home info arrow-left arrow-right arrow-down arrow-up circle-down circle-left circle-right circle-up user phone