Wachstumsmarkt «Viagra» für grosse Anwaltskanzleien?

«Grosse Anwaltskanzleien gewinnen an Bedeutung. Ihr breites Spektrum von Fachspezialisten schützt sie gegen Konjunkturlaunen und stärkt ihre Marktstellung bei schwierigeren Themen.»

schrieb die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) vor einigen Monaten. Bei den Anwaltskollegen, die für eine der grössten und renommiertesten Anwaltskanzleien in der Schweiz arbeiten, scheint das Spektrum bei schwierigen Themen inzwischen besonders breit zu sein, wenn man einem entsprechenden Suchergebnis von Google glauben darf:

Screenshot: Ergebnis einer Google-Such nach «homburger»

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werben meine Anwaltskollegen unabsichtlich für das Potenzmittel Viagra im Suchergebnis und ihre Website wurde vermutlich von Schadsoftware befallen. Ich habe die Anwaltskollegen deshalb bereits entsprechend informiert, damit sie ein etwaiges Sicherheitsproblem beheben können.

Nachtrag

Inzwischen werben die Anwaltskollegen auch noch für das Potenzmittel Levitra und Google zeigt nun «Diese Website wurde möglicherweise manipuliert» als Warnung an:

Screenshot: Ergebnis einer Google-Suche nach «homburger»

(Via Hinweis in den Kommentaren.)

6 Kommentare

  1. Solcher (Viagra-) Spam tritt öfters auf als man denkt und ist nicht immer eine Folge einer Sicherheitslücke der betroffenen Webseite, auch wenn hier Google unter dem Titel einfügte «This site may be compromised».

    Am 4.9.13-22h10 ist er bei google.fr aufgetreten, jedoch nicht auf google.de und google.ch. Er kann aber trotzdem wieder auftauchen.

    Es wäre interessant von homburger.ch zu erfahren wie sie es weggekriegt haben.

  2. Man würde es nicht für möglich halten, aber am 10.9.13 tritt der Spam auf google.it und google.fr immer noch auf.

    Da muss man ja eigentlich annehmen, dass es dieser Kanzlei egal ist oder dass sie unfähig sind?

  3. Kaum zu glauben, aber heute zeigt google.ch bei homburger.ch eine Werbung für Levitra …

    In erster Linie müssten die Webseiten gesäubert werden. Vielleicht ist ja auch der Hoster befallen, aber traceroute zeigt nichts an…

    Was auch immer: Wer das Problem soo lange schlittern lässt, erweckt keinen kompetenten Eindruck.

  4. «Ich habe die Anwaltskollegen deshalb bereits entsprechend informiert, damit sie ein etwaiges Sicherheitsproblem beheben können.»

    Seit dieser Information sind mehr als 2 Wochen vergangen und heute zeigen google.ch, .fr und .it immer noch Werbung für solche Pillen …..

    Entweder ist Ihre Warnung an Homburger im Müll gelandet oder es steht sehr schlimm??

    1. @irgendeiner:

      «Entweder ist Ihre Warnung an Homburger im Müll gelandet oder es steht sehr schlimm??»

      Ich bin auch überrascht – inzwischen erscheint bei Google übrigens der Hinweis «This site may be hacked.»

      Screenshot: Ergebnis einer Google-Such nach «homburger»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Felder mit * sind Pflichtfelder.