Ein Kommentar

  1. Hartwig Thomas sagt:

    „Und wem das alles egal ist und auch kein Geld dafür sehen möchte: stellt seine Bilder entsprechend gekennzeichnet ins Netz – Publizisten wird es freuen.“ Das ist doch ein schönes Fazit!

    Der Tipp, möglichst keine Metadaten im Bild einzubetten ist in jedem Fall falsch. Es mag sein, dass das Bild so weniger oft gefunden wird. Das ist aber nicht im Interesse des Rechteinhabers. Der möchte, dass es oft gefunden und oft – gegen Honorar, versteht sich – genutzt wird. Dazu muss er es einfach machen, das Bild zu finden und den Urheber/Rechteinhaber zu kontaktieren. Eingebettete Metadaten eignen sich hervorragend dafür. Auch die nachträgliche Suche nach Rechtsverletzungen wird ungemein vereinfacht durch Angaben von Titel, Urheber, usw.

    Ansonsten ist es sicher ein nützliches Kompendium.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.