3 Kommentare

  1. SJ sagt:

    Ich finde es unfassbar, dass der Datenschutz der USA immer noch nicht dem schweizerischen Niveau entspricht. Es muss Druck gemacht werden, damit diese Amerikaner endlich den Datenschutz mal ernst nehmen.

    1. JJ sagt:

      Die USA ist auf die Schwarze Liste der Handelspartner zu setzen. Alle Unternehmen sollten davon absehen IT-Dienstleistungen von US Unternehmen zu beziehen. Mal sehen wie lange Azur, Google und Amazon das mit machen. Aktuell scheint es mangels Alternativen noch nicht realistisch zu sein, aber an der erneuten Dezentralisierung des Internet wird an vielen Fronten gearbeitet und bald werden Unternehmen und Bürger die Wahl haben zwischen Schweizer Lösungen und eben den grossen US Anbietern. Das ist die Zukunft.

  2. Anonymus sagt:

    Es ist interessant wie sich die Unterhaltungsbranche verhält. Ich kann verstehen, dass die Piraterie vermindert werden soll. Aber es gibt Serien die nur nach langer Verzögerung oder gar nicht in der Schweiz ausgestrahlt werden. Serien die zur momentan globalen Pop-Kultur gehören, die aktuell geschaut werden sollten. Diese Serien werden nicht zugänglich gemacht, auch nicht gegen Bezahlung. Das wäre eine zusätzliche Einnahmequelle für die amerikanische Unterhaltungsindustrie.

    Genauso ist es mit vielen Filmen die z.B. bei Scream Factory in den USA auf Bluray erscheinen. Immer nur Region A (also inkompatibel mit der Schweiz). Ja, man kann sich nun einen amerikanischen Player kaufen, aber wieso sollte man das müssen? Viele dieser Filme erscheinen nie auf dem europäischen Markt, nicht mal auf DVD.

    Wenn Amerika einen globalen Druck gegen Piraterie ausübt weil ihre Unterhaltungsindustrie schwächelt, sehe ich die eigentlichen Gründe dafür anderswo: Das mangelnde Interesse global zu denken, wenn es um die Veröffentlichungen geht!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.