5 Kommentare

  1. Onkel Mä sagt:

    Eine Anwaltskanzlei,die eine Inkassobude mit dem Forderungseinzug beauftragt…das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Was kommt als Nächstes..schicken 4-Sterne-Restaurants ihre Gäste dann bald zum Essen zu McDonalds ?

  2. Hansli sagt:

    Hatte leider auch schon mit EOS zu tun. Die verlangen nun eine Löschungsgebühr von CHF 120.00 damit eine eingetragene Betreibung von ihnen gelöscht wird. Gemäss Antwort vom Betreibungsamt, erhebt dieses keine Gebühren dafür. Gibt es dafür irgendwo einen Gesetzesartikel oder ähnliches?

    1. @Hansli:

      Ich verstehe Ihren Kommentar so, dass die erwähnte Gebühr vermutlich an EOS und nicht an das Betreibungsamt gehen würde.

  3. Arthur sagt:

    als die Zahhlung mit der Forderung der EOS überschnitten haben fordert diese noch immer die gebühren von 113,85 CHF
    zuammenstellung Verzugsschaden(85% der Rechnungssumme) und Arbeitsgebühr(165% der Rechnungsumme).
    meiner meinung sind das versteckte Wucherzinnsen.
    Meine Frage ist folgende auf welche Gesezlichen grundlage basieren diese Gebühren?

    1. @Arthur:

      «Meine Frage ist folgende auf welche Gesezlichen grundlage basieren diese Gebühren?»

      Die Antwort auf diese Frage muss im Zweifelsfall EOS liefern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

edit home info arrow-left arrow-right arrow-down arrow-up circle-down circle-left circle-right circle-up user phone