Urteil: Überwachung mit GPS-Tracker ist nicht strafbar

Rechtsanwalt Martin Steiger

5 Kommentare

  1. HG sagt:

    Zudem ist das ein möglicherweise nicht ungefährlicher Eingriff in den technischen Zustand eines PW und damit in den Strassenverkehr. Bsp.: Ein auf der Autobahn gelöster kleiner GPS-Sender wird zum tödlichen Geschoss.

  2. Weiss sagt:

    Ist es strafbar, einen Privatdetektiv anzustellen, um die Bewegungen einer Zielperson zu überwachen. Und wo steht das?

    Soll GPS strafbarersein? Und warum?

  3. Josef Vögtli sagt:

    Das Anbringen ohne Wissen des Fahrers
    soll strafbar sein !!

  4. Sarah sagt:

    Was technisch möglich ist, wird gemacht!

    „eCall112“ heisst der grosse Bruder.

    Ich verstehe die Aufregung nicht: Dieselben politischen Kreise, die sich über solche „Überwachungen“ aufregen, haben kein Problem jede noch so debile EU-Verordnung – ohne demokratische Legitimation zwar – in vorauseilender Gehorsamkeit in die Schweiz einzuführen.

    Väterchen Staat muss uns in allen Lebensbereichen bemuttern. Immer unter dem Deckmantel der „Sicherheit“, „Gesundheit“ u.s.w. So werden auch hier zu Landen ab April alle neuen Fahrzeuge systematisch überwacht werden.

    https://www.higgs.ch/unser-aut.....fler/7325/

    Wie bei allen technischen „Fortschritten“: einmal implementiert, wird es sich nicht mehr Rückgängig machen lassen.

  5. Dr. Georg Ramsauer sagt:

    Die Rechtslage für den Einsatz eines GPS Trackers ist in den einzelnen Ländern verschieden geregelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

edit home info arrow-left arrow-right arrow-down arrow-up circle-down circle-left circle-right circle-up user phone