Urteil: Wer eine Facebook-Seite betreibt, ist für den Datenschutz gemeinsam mit Facebook verantwortlich

7 Kommentare

  1. L. C. Steimer sagt:

    Hallo Herr Steiger. Da hat man mit viel Geld und Einsatz in FB-Werbekampagnen ein paar Hundert Liker für seine FaceBook-Seite zusammen und nun das. Dass Facebook den grösstmöglichen Nutzen aus den Daten seiner Nutzerinnen und Nutzer zieht, ist wohl jedem bekannt der diese Platform nutzt. Ob es da eine Belehrung und Bevormundung durch das DSGVO braucht, sei dahingestellt. Was mich jedoch interessiert ist, wie es ist wenn sich die auf der Facebook-Fan-Seite geteilten Inhalte ausschliesslich an CH-Kunden richten? Also sich, wie in meinem Fall, auf eine Webseite beziehen die ausschliesslich an CH-Lieferadressen versendet. Trotzdem kann jemand aus dem EU-Raum meine FB-Seite liken, was wohl das Problem an der Sache ist. Was würden Sie raten? FB-Fan-Seite offline stellen, oder es wie tausende andere „drauf an kommen lassen“?

    1. @L. C. Steimer:

      Im Urteil geht es – wie erwähnt – noch gar nicht um die DSGVO. Im Urteil geht es auch gerade nicht darum, inwiefern Facebook verantwortlich ist, sondern inwiefern eine Verantwortlichkeit der Seiten-Betreiber besteht. Wenn Sie sagen, es sei den Nutzern allgemein bekannt, wo die Probleme bei Facebook liegen, kann man umgekehrt argumentieren, dass sei auch Seiten-Betreibern bekannt. Ich weiss, ganz so einfach ist es selbstverständlich nicht!

      Im vorliegenden Rahmen kann ich Sie nicht beraten und Ihnen auch keine Empfehlung abgeben. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, müssen Sie Ihre Facebook-Seite vorläufig deaktivieren.

  2. L. C. Steimer sagt:

    Herzlichen Dank für Ihre Einschätzung. Ihre FB-Seite (Steiger Legal) ist ja noch aktiv – dies könnte man wohl als „Zeichen“ deuten – andererseits können Sie sich im Ernstfall ja auch juristisch selber verteidigen. Nochmals danke dass Sie sich die Zeit nehmen meine und die Fragen anderer Nutzer zu beantworten. Ich werde das Thema gespannt weiter verfolgen, und hoffe sehr dass sich ein vernünftiger und praktizierbaren Weg herauskristallisiert, welcher die Interessen des Datenschutzes mit den Möglichkeiten der kleinen Webshop-Betreiber (ohne eigene Rechtsabteilung) in vernünftiger Verhältnismässigkeit regelt.

    1. @L. C. Steimer:

      «Don’t panic!» lohnt sich normalerweise. Wenn unsere Facebook-Seite noch zugänglich ist, können Sie das durchaus als Zeichen sehen. Aber vielleicht sind wir auch bloss noch nicht dazu gekommen, uns darum zu kümmern … 😉

  3. Anderegg sagt:

    Also wie ist das nun schon wieder: Gilt die Verordnung für alle FB Seiten, oder nur für solche bei denen es um ein Produkt oder um eine Dienstleitung geht? Oder gilt das auch für die Fan Seite von Oldtimer Freunden, einer politischen Partei oder den Kaninchenzüchterverband Zürcher Oberland?
    MfG

  4. Hofmann sagt:

    Gilt dies auch, wenn man nur das Facebook Login für seine eigene webseite verwendet und sonst keine eigene FB-Seite betreibt?
    Merci und beste Grüsse

    1. @Hofmann:

      Darüber wurde nicht direkt entschieden, aber man argumentieren, das Urteil sei auch darauf – das heisst auf Business Tools einschliesslich Account Kit – anwendbar. Erst einmal heisst es aber abwarten, wie Facebook damit umgeht. Als Nutzer kann man darauf leider keinen wesentlichen Einfluss nehmen, wenn man ehrlich ist …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.