Neue Regeln für Gewinnspiele und Wettbewerbe in der Schweiz

Rechtsanwalt Martin Steiger

12 Kommentare

  1. Thomas Mauch sagt:

    Hallo Martin, heisst das: Alle anderen (also, diejenigen, die nicht unter die Ausnahmen fallen) Wettbewerbe und Verlosungen von Unternehmen und Organisationen würden eine entsprechende Bewilligung bedingen? Sagen wir mal, ich verlose fünf Deodorants-Sticks unter meinen Facebook-Fans – oder habe ich das falsch verstanden?

    1. @Thomas Mauch:

      Solche Verlosungen und Wettbewerbe fallen aus meiner Sicht nicht unter das Geldspielgesetz, solange es keinen geldwerten Einsatz gibt beziehungsweise solange kein Rechtsgeschäft abgeschlossen wird.

  2. Jasmin sagt:

    Guten Tag Herr Steiger
    In der heutigen 20min-Gratiszeitung hatte es eine Migros-Werbung („Das grosse Cumulus-Stempelfieber!“). Ich bin treue Kundin, verfüge aber nicht über ein Smartphone. Nun müsste ich mir eins zulegen um in der Migros-App die Cumulus-Stempelkarte aktivieren zu können… Weitere Informationen (auch über die alternative Teilnahme?) gibts laut Inserat in der App. Die Möglichkeit zu profitieren hängt doch somit vom Kauf bzw. Besitz eines anderen Produkts ab, oder? Ist das zulässig?

    1. @Jasmin:

      Auf den ersten Blick gehe ich davon aus, dass es sich bei den digitalen Stempelkarten der Migros nicht um ein Geschicklichkeitsspiel oder um eine Lotterie handelt.

      Die Frage ist unabhängig davon interessant. Wie begründet die Migros, dass man diese Stempelkarten nur digital nutzen kann?

      1. Jasmin sagt:

        Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Das wohl eher nicht. Auf der Cumulus-Infoline hat man mir das nicht begründen können. Sei halt einfach so. Bedauerlich. Mir ist jedoch bewusst, dass ich einer Minderheit angehöre, heutzutage, wo 8 von 10 Schweizern/Schweizerinnen ein Smartphone besitzen – Somit fürchte ich, ist meine Frage für den Konsumentenschutz wohl auch kaum von Interesse – Aber das wäre wohl eher das Thema, oder? Ich finde das unfair; Aber es steht mir ja frei mich für oder gegen die Anschaffung eines solchen Geräts und somit das Benutzen der App, wodurch ich profitieren könnte, zu entscheiden.

  3. Daniel sagt:

    Sehr guter Artikel Martin Steiger und mit praktischen Beispielen erläutert. Für mich sind die Änderungen und die vier Möglichkeiten klar geworden und jetzt weiss ich auch warum einige der Anbieter immer im Kleingedruckten „Teilnahmen auch ohne Kaufzwang via der E-Mail (…) möglich“.

  4. Andreas sagt:

    Grüezi Herr Steiger

    Demnach könnte man im Fall 4 einen Fernseher als Preis ausschrieben mit Möglichkeit einer kostenlosen Teilnahme (z.B Versand Postkarte). Die Teilnahme kostet zum Beispiel CHF 5.00 pro Losnummer. Dafür erhält man dann eine Tafel Schokolade. :) Kauft man 2 Lose erhält man 2 Tafel Schokolade oder man schickt 2 Postkarten ein.

    Das ist ja super :)

    Grüsse

    Andreas

  5. Jenny Rentsch sagt:

    Guten Tag Herr Steiger, vielen Dank für den einfach und klar formulierten Artikel mit den anschaulichen Beispielen. Eine Frage konnte ich jedoch nicht abschliessend beantworten: Muss der Gewinn bei einem Gewinnspiel als Summe im Detail angegeben werden?
    Beispiel 1: Wir verlosen 7x 4 Tickets (genauer Gewinn bekannt)
    Beispiel 2: Wer ein Osterei findet, erhält 4 Tickets (es wird nicht bekannt gegeben, wie viele Ostereier es gibt)
    Ist Beispiel 2 zulässig?

    1. @Jenny Rentsch:

      Auf den ersten Blick und unverbindlich halte ich Beispiel 2 für zulässig. Der Gewinn – 4 Tickets – ist ja bekannt, bloss die Anzahl der Ostereier ist nicht bekannt.

      1. Anonymous sagt:

        Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

  6. Kathrin sagt:

    Guten Tag Herr Steiger
    Ich habe noch eine Frage zur Aufteilung von Preisen. Wir verlosen 10 Tickets an einem Wettbewerb, welchen wir offline (an Messeständen) wie auch online (Formular auf Webseite) publizieren. Ist es erlaubt für die beiden Kanäle verschiedene Wettbewerbsfragen zu nutzen?
    Herzlichen Dank für ihre Hilfe.

  7. Patrick Brunner sagt:

    Guten Tag Herr Steiger
    Sehr guter Artikel, besten Dank. Eine Frage bleibt für mich noch offen… Wenn ein Gewinnspiel durchgeführt wird und die Teilnahme mittels einer Teilnahmekarte erfolgt, auf welcher der Teilnehmer seine Angaben einträgt, müssen auf dieser Karte die vollständigen Gewinnspielbedingungen stehen oder kann auch lediglich etwas wie „Mit der Teilnahme anerkennt der Teilnehmer die unter http://www.geschäft.info/bedingungen veröffentlichten Wettbewerbsbedingungen“.
    Freundliche Grüsse
    Patrick Brunner

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.