Ein Kommentar

  1. Charles Hügli sagt:

    Es ist ein inakzeptabler Skandal, dass die Schweizer Gerichte dermassen lamaschig arbeiten. Nur unsere Sowjetbürokraten kommen auf die absurde Idee, Akten in diesem Umfang auf Papier auszudrucken und zu bearbeiten. Elektronisch könnte man diese Informationen durchsuchen, kategorisieren und den Überblick behalten. Kurzum: Die staatlichen Gerichte haben bewiesen, dass sie es nicht können. Es ist ja nicht das erste Beispiel von behördlicher Inkompetenz (Behring, Swissair, Thomas Nick, etc). Jetzt drehen wir diesem üblen Treiben den Hahn zu! Wir schliessen die Gerichte und überlassen die Gerichtsarbeit auf privater Basis jenen Mitarbeitern und Anwaltskanzleien, welche ihre Leistungsfähigkeit bewiesen haben. Wer trödelt, wird gefeuert und zahlt bei Grobfahrlässigkeit Schadenersatz aus seinem Privatvermögen. Zeit für eine neue Verantwortlichkeit in unserer verkollektivierten Lala-Schweiz!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.