Interpellation Dittli (19.4090): Sind Telegram, Threema und WhatsApp ein Sicherheitsrisiko?

Rechtsanwalt Martin Steiger

5 Kommentare

  1. Peter Eichert sagt:

    Das aufbrechen der Ende zu Ende Verschlüsselung würde eine eklatante Verletzung der Privatsphäre der Einwohner der Schweiz bedeuten. Wenn der Staat solche Massnahmen ergreift, was kommt als nächstes? Erzwungene Überwachung im eigenen Heim via installierte IoT?

  2. Flurin sagt:

    Ich bin kein Experte, aber eine TLS-Verschlüsselung über https ist ja de facto eine End 2 End-Verschlüsselung, falls der Zielserver die Daten nicht entschlüsselt und an einen anderen Server weiterleitet. Und da heutzutage nahezu jede Website (auch diese) über eine TLS-Verschlüsselung verfügt, wäre in der Schweiz wohl gefühlt 90% der Websites betroffen.
    Ob das mit Artikel 12 der AEMR sowie Art. 13 der Bundesverfassung kompatibel ist, kann Herr Steiger vielleicht besser beantworten (ich persönlich wage es zu bezweifeln).

  3. Peter Kern sagt:

    ProtonMail hat dieselbigen Probleme wie Threema. Die Sache mit den Metadata haben Sie ja selber angesprochen.

    Dass Sie Ihre beiden Artikel über ProtonMail (ProtonMail / Staatsanwalt Walder sowie geänderte Transparency Reports) von Ihrer Website genommen haben, kann ich nur bedauern. Sie haben dies wohl auf Druck von Staatsanwalt Walder und seiner linken Hand BW machen müssen. Zum Glück habe ich die Artikel (incl. Uebersetzung in Englisch) archiviert (archive.is). Die Tweets müssten Sie auch noch löschen. Protip: Tweets werden inzwischen nicht mehr von der U.S.-Kongressbibliothek archiviert.

    Sehr interessant war Ihr Live-Tweet über Staatsanwalt Walder, bzw. sein Verplappern wegen PM. Der Rest der Geschichte über PM ist schon seit Jahren bekannt. Viele Unternehmen sperren PM, m.a.W. entweder landen PM-Mails in der Spam-Box oder werden sofort gebounct.

    1. @Peter Kern:

      Die erwähnten Tweets sind weiterhin online. Mir ist aus heutiger Sicht nicht bekannt, dass ich diese Tweets löschen muss.

      Der Beitrag über den angepassten Transparenzbericht ist weiterhin auf unserer Website zu finden:

      https://steigerlegal.ch/2019/0.....cht-buepf/

  4. E2EE sagt:

    Alle: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung!

    Swisscom 2018: SMS-Nachfolger RCS (Rich Communication Services) ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ( ͡° ͜ʖ ͡°)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.