5 Kommentare

  1. Paul sagt:

    Wie lautet Ihre eigene Einschätzung, unter welchen Umständen läge hier ein Problem vor? Eigentlich schwer zu glauben, dass hier keine der Schranken des Urheberrechts zur Anwendung käme.

    1. @Paul:

      «Welche Nutzung soll durch Urheberrecht geschützt, welche untersagt werden? Welche Kriterien soll der Richter in seine Beurteilung einbeziehen? Folgt eine Rechtsprechung weiter dem kontinentaleuropäischen Ordnungssystem, das eine Nutzung von Vorbestehendem nach einem Ausnahmenkatalog (Zitat, Parodie usw.) restriktiv beurteilt, befinden wir uns bald auf dem Holzweg. Das amerikanische System des sogenannten Fair Use ist hier aufgeschlossener: Eine Nutzung von Vorbestehendem ist dann frei, wenn die Aussage des ersten Werks quasi transformiert wird in eine neue Bildaussage […].»

      https://www.nzz.ch/feuilleton/.....1.18560658

      1. Paul sagt:

        Schön und gut, die Sache ist natürlich kompliziert, aber der Artikel aus der NZZ hilft da nicht viel weiter. Er ist eigentlich eine Sammlung prominenter Fälle, der die zur Anwendung kommenden Kriterien nur pauschal streift. Die Alternative „Fair Use“ wird ebenfalls an Kriterien geknüpft sein, die irgendwie beurteilt werden müssen, davon erfährt man aber nichts.

        Interessant wäre doch, ob es sich hier um eine reine (Über-)Vorsichtsmassnahme handelt, oder ob ein plausibles Risiko bestanden hätte. Da Frau Sommaruga als ehemalige EJPD-Chefin die aktuelle Urheberrechtsrevision mitverantwortet, natürlich irgendwie noch interessanter.

  2. Luigi Rotta sagt:

    Sind jetzt alle Photos, in denen Personen über den Fussgängerstreifen gehen, verboten? Würde es eine Rolle spielen, wenn die Streifen gelb sind? Oder man geht von rechts nach links? Oder man nimmt vier Hunde (Fellfarbe gemäss Haarfarbe der Beatles ;) ) und lässt diese über die Streifen gehen: wäre das auch eine Urheberrechtsverletzung? Warten wir einfach 70 Jahre ab, dann darf man. So wie heute jeder die Mona Lisa nachmachen darf ohne gleich vor den Kadi gezerrt zu werden.

    1. @Luigi Rotta:

      «Sind jetzt alle Photos, in denen Personen über den Fussgängerstreifen gehen, verboten?»

      Nein. Beim Bund wollte man offensichtlich keinerlei Risiko eingehen – und lieferte damit unfreiwillig ein Beispiel dafür, was ein restriktives Urheberrecht im Alltag bedeutet, gerade auch mit Blick auf das kulturelle Erbe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.