Twitter-Frage: Was ist eine «verbindliche Empfehlung» für Homeoffice?

Rechtsanwalt Martin Steiger

4 Kommentare

  1. Anonymus sagt:

    und im kt zh werden die unternehmen verpflichtet, die verbindliche empfehlung zu beachten.

    1. @Anonymus:

      «und im kt zh werden die unternehmen verpflichtet, die verbindliche empfehlung zu beachten.»

      Inwiefern besteht im Kanton Zürich eine solche Verpflichtung?

      Unter https://www.zh.ch/de/gesundheit/coronavirus.html wird lediglich auf die «verbindliche Empfehlung» des Bundes verwiesen.

  2. Anonymus sagt:

    Sehr interessanter Artikel!
    Ich bin in einem Bundesbetrieb beschäftigt. Dort wird die Entscheidung für/gegen das empfohlene Home-Office auf die direkte Linie hinuntergebrochen. Diese ignoriert die Empfehlung komplett und verlangt eie physische Präsenz am Arbeitsplatz obwohl weder eine technische noch betriebliche Notwendigkeit für eine Anwesenheit besteht. Trotz Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe und der meines Erachtens verletzten Fürsorgepflicht meines Arbeitgebers weigert man sich vehement, das Home-Office umzusetzen.

    1. Anonymus sagt:

      Bei uns genau gleich. Arbeite in einem grösseren Transport- und Tourismusunternehmen im Büro. Man weigert sich gegen Homeoffice, die Mitarbeiter können da nicht genügend überwacht werden. Schlimm dass so wenig Vertrauen vorhanden ist und das Wohlergehen der Menschen nicht genügend zählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.