Datenleck bei LinkedIn: So erhalten Betroffene Auskunft und allenfalls auch Schadenersatz

4 Kommentare

  1. Thierry sagt:

    Alles klar…! Das würde erklären warum ich seit einiger Zeit immer wieder SMS für Weinbestellungen oder Covidtestabo erhalte. Ein Glück das Gmail einen guten Spamfilter hat.

    1. Florian sagt:

      Oh nein, gestern auch gerade Weinanruf gekriegt :-(

  2. Urs Naegeli sagt:

    Ich weiss, warum ich in LinkedIn, Xing, FB udn Twitter nichts abgespeichere, was nicht sowieso schon öffentlich ist und bis vor kurzem integral auch auf der Webseite meiner Hochschule gestanden hat. Und die Handynummer habe ich noch nie einem sozialen Medium bekannt gegeben, auch wenn diese imemr sehr penetrant danach fragen. Ergo erübrigt sich eine Nachfrage, ob ich davon betroffen bin (ich bin es sicher bei 95% Treffern…). Aber vielen Dank an Martin Steiger für die generelle Unterstützung in dieser Sache.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.