Ehrverletzende Online-Kommentare: Strafbefehl gegen Chefredaktor

Rechtsanwalt Martin Steiger

Ein Kommentar

  1. Paul Mongre sagt:

    Meineserachtens nutzen die Medienhäuser Kommentarsektionen, um klickträchtigen Krawall zu publizieren, den sie sich redaktionell nicht erlauben könnten. Was selbst auf srf.ch alles veröffentlicht wird, ist haarsträubend.

    Hier den Quellenschutz geltend zu machen, ist doch völlig absurd.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.