Welche IP-Adressen muss ProtonMail an Behörden liefern?

Rechtsanwalt Martin Steiger

5 Kommentare

  1. Robert sagt:

    Und wie sieht die Situation bei Threema aus? Sind sie noch eine gewöhnliche AAKD, oder schon AAKD mit weitergehenden Auskunftspflichten?

    1. @Robert:

      Ich kenne die Antwort auf diese berechtigten Fragen leider nicht.

  2. Annalena sagt:

    Die Formulierung „Breaking Swiss Law“ ist generell ziemlich fragwürdig – eine Überwachung wird ja bereits im Ermittlungsverfahren angeordnet, bevor eine Straftat überhaupt bewiesen wurde. Ist vielleicht vergleichsweise eine Kleinigkeit, aber irgendwo schwingt da schon ein etwas selbstgefälliger Unterton mit – „Wir überwachen dich nicht, aber wenn wir dich überwachen, bist du selbst schuld, schließlich hast du ja das Gesetz gebrochen!“

    1. @Annalena:

      Ja, das sehe ich auch so. Aus Sicht von ProtonMail sind damit Personen, gegen die Strafverfahren geführt werden, automatisch Rechtsbrecher … 🤷🏻‍♂️

  3. Anonymus sagt:

    Einfach mal Danke Martin für deine „öffentliche“ Arbeiten/Artikel/Recherchen etc.!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.