Bexio teilt Daten mit Mobiliar: «Iss oder stirb!» für Kunden

18 Kommentare

  1. Guten Abend Herr Steiger
    Vielen Dank fürs Aufgreifen der Thematik.
    Ich habe bereits selbst Kontakt mit bexio bezüglich der Änderungen gehabt (da ich nicht einverstanden war)
    Die „Stammdaten“ beziehen sich „nur“ auf mich also bexio-Benutzer, nicht jedoch quasi Inhalte (Kundendaten, Adressen etc.). Dies zumindest gemäss bexio.
    Für mich ist das leider nur kleiner Wermutstropfen, wie Sie im abschliessenden Satz erwähnen, aber zumindest muss ich (vorerst) keine Angst um Kundendaten haben…

    1. @Dario Riederer:

      Die Beschränkung auf die «Stammdaten» im erwähnten Sinn geht für mich nicht aus AGB und Datenschutzerklärung hervor. In der Datenschutzerklärung pauschal ist von der «Weitergabe seiner Daten» (also der Kundendaten) und von einem «Datenaustausch» die Rede. Auch ist der «Kundenstamm-Abgleich» einer von vier Zwecken, wobei bei den anderen drei Zwecken keine Beschränkung auf «Stammdaten» erfolgt.

  2. Urs Prantl sagt:

    Sie schreiben, dass die Kündigungsfristen von bexio nicht eingehalten werden. Heisst das, die AGB-Änderung auf den 1.6. ist damit illegal?

    1. @Urs Prantl:

      Illegal, also strafbar? Nein. Aber allenfalls liegt eine Vertragsverletzung vor. Massgeblich sind die geltenden AGB.

  3. Reto Frischknecht sagt:

    In der Tat ist es nicht erstaunlich, dass der völlig überteuerte Kauf durch die Mobiliar, durch den Zugriff auf Daten ausgeglichen werden will. Nur 12 Tage Entscheidungszeit für einen Wechsel ist jedoch eine bodenlose Frechheit.
    PS: als ich für mein KMU eine Software für die Buchhaltung evaluiert habe, hat die agressive Werbung auf einen Verkauf hingezeigt. Als dann für so eine vergleichsweise einfache Software so ein hoher Betrag bezahlt wurde, war das Geschäftsmodell klar. Ich habe wenig Verständnis dafür, wenn Kunden dieses Treiben länger unterstützen.

    1. @Reto Frischknecht:

      Was heisst «unterstützen»? Man wechselt nicht einfach mal so von einem funktionierenden Angebot weg. Was sind überhaupt die gängigen Bexio-Alternativen?

      1. Nun. Diese Alternativen gibt es selbstverständlich. Und ich wüsste auch wo suchen. Halte mich mit Werbung aber zurück :-)

      2. Reto Schenket sagt:

        Es geht eigentlich nicht um Alternativen. Ich sehe ein grösseres Problem betreffend Aufbewahrungspflicht der abgelaufenen Buchungsperioden, deren Daten nicht exportiert werden können und somit verloren gehen.

        Bexio “hatte” den Vorteil der Cloud, was sich nun als Nachteil erweist. Es gibt leider keine lokale Datensicherung. Ich frage mal bei Bexio nach, was sie vorschlagen.

        1. @Reto Schenker:

          Verstehe ich richtig, dass Du schreibst, Kunden könnten ihre Bexio-Daten nicht exportieren? Das wäre sehr überraschend.

          1. Reto Schenker sagt:

            Es gibt mühsame Exportmöglichkeiten über viele Exceltabellen und/oder PDF. Einen EINZIGEN Export, inkl. Belege gibt es nicht. Die Verknüpfungen zwischen Buchungen und Belegen sind dann weg.

            Die Banktransaktionen können nicht exportiert werden. Der Export mittels Excel für Firmen, die der Buchführungspflicht unterliegen, ist wahrscheinlich dafür nur schlecht geeignet.

            Ich habe heute einige Stunden am PC verbracht und die neue Lösung wird auch noch erheblich Zeit kosten.

            Ob die Daten dann wirklich nicht zur Mobiliar gehen ist fraglich, denn bei der Kündigung steht, dass die Daten noch bis zum Ablauf der bereits bezahlten Monate verfügbar bleiben! Eine Löschmöglichkeit habe ich nicht gefunden.

            Wir werden wahrscheinlich von Bexio ausgepresst (genötigt zur Überlassung der Daten). Ich hoffe nicht, dass meine Kundendaten aus der EU verwendet werden und ich dann dort Probleme erhalte.

      3. Klara (klara.ch) ist meines Wissens der einzige Konkurrent innerhalb der Schweiz (gehört hauptsächlich der Post)

        1. Anonymus sagt:

          Jedoch werden bei Klara die Daten an Drittfirmen weitergegeben, die dann versuchen ihre Angebote zu verkaufen.

          1. KLARA sagt:

            Das ist nicht korrekt. Es werden keine Daten an Drittfirmen weitergegeben. Es ist immer ein Opt-In/Bestätigung (Willensäusserung durch den User) nötig, damit Daten weitergeleitet werden.

            1. @KLARA:

              Merci für die Klarstellung!

        2. Angela sagt:

          Ich nutze für eine private Buchhaltung schon länger die Free Version von https://cashctrl.com/. Nun überlege ich, ob ich meine Firmenbuchhaltung ebenfalls umziehe. Die Pro-Version scheint ziemlich identisch zu sein, zu dem was ich in Bexio bis anhin genutzt habe.

        3. Helen sagt:

          „Gängige“ , sprich: bewährte und praktische KMU-Lösungen gibt es etliche in der Schweiz. Man findet sie in der Marktübersicht auf topsoft.ch oder für Buchhaltungslösungen auf buchen.ch. Übrigens gibt es etliche unabhängige Schweizer Hersteller, die sich nicht über den Verkauf von Nutzerdaten finanzieren.

  4. Andreas Fink sagt:

    Eine Änderung der Datenschutzbestimmungen ist meiner Meinung nach eine einseitige Vertragsänderung welcher ein Kunde nicht automatisch zustimmen muss. Er kann auf dem ursprünglichen Vertrag bestehen.

    Ich als Bexio Kunde habe soeben Widerspruch eingelegt. Und wenn meine Daten trotzdem weitergegeben werden, so werde ich klagen. Vorsichtshalber such ich mal nach alternativen Lösungen.

    Google Analytics ist ein no go und zumindest in der EU illegal (und somit vermutlich auch in der Schweiz). Selbst „anonym“ ist das so.

    Sowas geht gar nicht!

  5. Mathieu Gabi sagt:

    Eine gute Alternative zu Bexio und Klara: das kleine und sympatische « CashCRTL » http://www.cashctrl.com Wird in der CH entwickelt und bietet so alle Funktionen wie Bexio und Co.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert