Hannes Diggelmann, Radio 1

6 Kommentare

  1. Ex-Student sagt:

    Sie ist schon als juristische Person organisiert: Wer im Zefix „Acad Write“ eingibt und unter gelöschten Firmen sucht, erhält als Resultat die seit dieser Woche in Liquidation befindliche Academic Advice AG…

    1. Vielen Dank für diesen interessanten Hinweis, ich habe den Beitrag entsprechend aufdatiert!

      Handelsregistereintrag: Download als PDF.

  2. Bruno Martins sagt:

    Hallo, ich habe eine Frage: Wieso sind Sie der Meinung, dass die Hürden der Bestrafung (Ghostwriting) relativ hoch sind?

  3. Lina sagt:

    Eine aufschlussreiche Darstellung der Sachlage aus der Sicht eines der Ghostwriter habe ich hier gefunden:

    https://www.textundwissenschaf.....stwriting/

    Insbesondere wird dort auch auf die möglichen Ursachen dafür eingegangen, warum sich Studierende überhaupt an einen Ghostwriter wenden (müssen).

  4. Meier sagt:

    Im Computerraum der Uni Zürich (Rämistrasse , Rechtswissenschaften, Untergeschoss, oben, links am Fenster) sitzt täglich auch ein ca. 60-jähriger Ghostwriter.

  5. Eva sagt:

    Ghostwriter sind ziemlich gut abgesichert und machen sich mit ihren Diesntleistungen nicht strafbar. Ihre Kunden machen sich auch theoretisch nicht strafbar, wenn sie den Text vom Ghostwriter nur als Muster nutzen und keine Textstellen in ihre eigene Arbeit integrieren. Einige Unis sind clever und machen auf den Apekt in ihrer eidesstattlichen Erklärung aufmerksam. Studenten müssen versichern, dass sie keine Hilfe vom Ghostwriter in Anspruch genommen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.