Internet-Grundversorgung bleibt langsam trotz verdreifachten Bandbreiten

Rechtsanwalt Martin Steiger

3 Kommentare

  1. Anonymus sagt:

    Und was passiert, wenn an einem Standort nur die Hälfte der Minimum-Bandbreite erreicht wird und Swisscom „nichts machen kann“?
    Vermutlich wird sich in Randgebieten auch mit der Erneuerung nichts, bzw. nicht so schnell etwas ändern.(?)

    1. Claudio sagt:

      Das nimmt mich auch wunder… unsere kupferleitung gibt nicht viel mehr als 3Mbit/s her. Es sind eher 2Mbit/s…
      Was kann man dann machen? Wie kann man vorgehen?

      1. @Claudio:

        Die Internet-Grundversorgung muss nicht zwingend per Kabel erfolgen. Ansprechpartnerin müsste in jedem Fall die Swisscom sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.