21 Kommentare

  1. Reto Robertson sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger

    Habe ich Sie richtig verstanden, dass eine Zeichnung auf einem Kalender (zweidimensional) abfotografiert werden darf, ohne das Urheberrecht zu verletzen?

    Freundliche Grüsse
    Reto Robertson

    1. @Reto Robertson:

      Der Lichtbildschutz gilt nur für Fotografien. Gleichzeitig ist das Abfotografieren allein urheberrechtlich grundsätzlich nicht verboten, zum Beispiel für den Privatgebrauch.

  2. Wie steht es zukünftig mit Verwendungen von Bildern aus Plattformen mit lizenzfreien Bildern, die vor dem 1. April heruntergeladen wurden?

    1. @Jordi Hansruedi:

      Die Lizenz gilt weiterhin (und muss weiterhin eingehalten werden).

      «Lizenzfrei» ist ja auch bloss eine Lizenz. Solche Bilder durften und dürfen nicht frei verwendet werden.

  3. Marcel Tujetsch sagt:

    Wie sieht es mit Bildern von Splash oä. aus. Da wird die Nutzung ja explizit freigegeben?

    1. @Marcel Tujetsch:

      Wenn die Lizenz der jeweiligen Plattform eingehalten wird, ist man grundsätzlich auf der sicheren Seite. «Grundsätzlich», weil das kleine Risiko besteht, dass ein Bild angeboten wird, das nicht angeboten werden dürfte. Solche Fälle sind aber meiner Erfahrung nach selten.

  4. Ich post ein eigenes Bild auf meinem Instagram- oder Facebook-Account. Darf ein anderer Nutzer mein Bild ungefragt teilen?

    1. @Gander-Thür Gregor:

      Ja, jedenfalls über die offiziellen «Teilen»-Funktionen von Facebook und Instagram.

  5. Andi sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger

    Dürfen Bilder (Archivbestand), die noch Schutz geniessen und bei denen die Urheber unbekannt sind (verwaist), weiterhin zugänglich gemacht und zur Nutzung z. B. Download angeboten werden und muss ProLitteris diese bisherige und künftige Nutzung explizit gestatten?

    Vielen Dank!

  6. Antje Gracia sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger

    Ist das Copyright gleichzusetzen mit dem Urheberrecht?
    Kann ein Fotograf seine Bilder mit © schützen und das Nutzungsrecht an den Kunden verkaufen?
    Vielen Dank!

    1. Mike sagt:

      Das Foto ist so oder so geschützt, wenn du ein (c) dran machst, macht dies kein Unterschied

      1. @Mike:

        Das ist nicht richtig. Ob, und falls ja, wie eine Fotografie geschützt ist, hängt nicht von einem ©-Hinweis ab.

  7. Sehr geehrter Herr Steiger
    Auf unserer Vereins-Webseite haben wir seit 2018 ein Bild publiziert, zu welchen jetzt von PicRights Europe ein Schadenersatz für entgangene Lizenzgebühren gefordert wird. Offensichtlich ein Bild von Keystone SDA.
    Gilt dazu die Regelung welche vor dem 1.4.2020 bestand und ist kein Schadenersatz fällig, oder ist die Forderung gerechtfertigt. Was schlagen Sie unserem Verein für ein Vorgehen vor?
    Vielen Dank für Ihre Untersützung.

    1. @Fridolin Nauer:

      Solche Abmahnungen müssen im Einzelfall beurteilt werden, damit eine sinnvolle Empfehlung für das mögliche weitere Vorgehen erfolgen kann. Die Rechtslage seit dem und bis vor dem 1. April 2020 spielt dabei selbstverständlich eine Rolle.

  8. Felix Wehrli sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger
    Ich habe Fotos von einem Renovationsprojekt erstellt, welches ich im Rahme meiner beruflichen Tätigkeit für meinen Auftraggeber renoviert habe. Im Vertrag steht nichts zum Urheberrecht, nur dass ich das Projekt als Referenz angeben darf. Nun gibt es aus anderen Gründen Streit und mir wird auch die Referenzangabe/Verwendung der Bilder untersagt. Zu Recht, oder kann ich die Bilder im Rahmen des URG weiter verwenden?

  9. Lieber Herr Steiger

    Wie sieht es z.B. mit Dankeskarten von Hochzeitrn aus, welche mit professionellen Fotos gestaltet wurden.
    Darf z.B. das Brautmodegeschäft ein Foto der ganzen Karte inkl. persönlicher Widmung erstellen und diese auf SocialMedia posten ohne explizite Freigabe durch den Foto-Urheber?

    1. @Cornelius Fischer:

      In einem solchen Fall empfehle ich dem Brautmodegeschäft, Rücksprache mit dem Brautpaar oder auch direkt mit dem Fotografen zu nehmen, um auf Nummer sicher zu gehen.

      1. Danke für die rasche Antwort. Rechtlich wäre also die abfotografierte Dankeskarte (als gesamte Karte und nicht nur ein einzelnes Foto auf der Karte), auf der auch 1-2 Fotos abgebildet sind ebenfalls eine Urheberrechtsverletzung, wenn das Foto der Karte durch einen kommerziellen Nutzer redaktionell veröffentlich wird? Also z.B. das Brautmodegeschäft?

        Wie sieht es mit dem Zitat-Artikel aus? Hat der einen Einfluss? Wenn z.B. das Brautpaar erlaubt die persönliche Widmung zu zeigen, dies aber nicht geht ohne dass ein auf der Karte aufgedrucktes Foto mitveröffentlicht wird?

        1. @Cornelius Fischer:

          Abfotografieren allein verhindert keine Urheberrechtsverletzung. Ob ein zulässiges Bildzitat vorliegt oder eine andere urheberrechtliche Schranke greift, wäre im Einzelfall zu prüfen.

          1. Danke! 👍🏼

            Es bleibt entsprechend dabei. Rechtlich sicher ist nur, wer bei jeglicher Publikation die schriftliche Erlaubnis des Bildurhebers hat. 👍🏼

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.