32 Kommentare

  1. Reto Robertson sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger

    Habe ich Sie richtig verstanden, dass eine Zeichnung auf einem Kalender (zweidimensional) abfotografiert werden darf, ohne das Urheberrecht zu verletzen?

    Freundliche Grüsse
    Reto Robertson

    1. @Reto Robertson:

      Der Lichtbildschutz gilt nur für Fotografien. Gleichzeitig ist das Abfotografieren allein urheberrechtlich grundsätzlich nicht verboten, zum Beispiel für den Privatgebrauch.

    2. Evelyn Angst sagt:

      Darf ein Vorgesetzter Fotos machen von „Fehlern“ die ich gemacht habe?? Arbeite in einer Küche..

      1. @Evelyn Angst:

        Das klingt in erster Linie nach einer arbeitsrechtlichen Frage und nicht nach einer urheberrechtlichen Frage.

  2. Wie steht es zukünftig mit Verwendungen von Bildern aus Plattformen mit lizenzfreien Bildern, die vor dem 1. April heruntergeladen wurden?

    1. @Jordi Hansruedi:

      Die Lizenz gilt weiterhin (und muss weiterhin eingehalten werden).

      «Lizenzfrei» ist ja auch bloss eine Lizenz. Solche Bilder durften und dürfen nicht frei verwendet werden.

  3. Marcel Tujetsch sagt:

    Wie sieht es mit Bildern von Splash oä. aus. Da wird die Nutzung ja explizit freigegeben?

    1. @Marcel Tujetsch:

      Wenn die Lizenz der jeweiligen Plattform eingehalten wird, ist man grundsätzlich auf der sicheren Seite. «Grundsätzlich», weil das kleine Risiko besteht, dass ein Bild angeboten wird, das nicht angeboten werden dürfte. Solche Fälle sind aber meiner Erfahrung nach selten.

  4. Ich post ein eigenes Bild auf meinem Instagram- oder Facebook-Account. Darf ein anderer Nutzer mein Bild ungefragt teilen?

    1. @Gander-Thür Gregor:

      Ja, jedenfalls über die offiziellen «Teilen»-Funktionen von Facebook und Instagram.

  5. Andi sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger

    Dürfen Bilder (Archivbestand), die noch Schutz geniessen und bei denen die Urheber unbekannt sind (verwaist), weiterhin zugänglich gemacht und zur Nutzung z. B. Download angeboten werden und muss ProLitteris diese bisherige und künftige Nutzung explizit gestatten?

    Vielen Dank!

  6. Antje Gracia sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger

    Ist das Copyright gleichzusetzen mit dem Urheberrecht?
    Kann ein Fotograf seine Bilder mit © schützen und das Nutzungsrecht an den Kunden verkaufen?
    Vielen Dank!

    1. Mike sagt:

      Das Foto ist so oder so geschützt, wenn du ein (c) dran machst, macht dies kein Unterschied

      1. @Mike:

        Das ist nicht richtig. Ob, und falls ja, wie eine Fotografie geschützt ist, hängt nicht von einem ©-Hinweis ab.

  7. Sehr geehrter Herr Steiger
    Auf unserer Vereins-Webseite haben wir seit 2018 ein Bild publiziert, zu welchen jetzt von PicRights Europe ein Schadenersatz für entgangene Lizenzgebühren gefordert wird. Offensichtlich ein Bild von Keystone SDA.
    Gilt dazu die Regelung welche vor dem 1.4.2020 bestand und ist kein Schadenersatz fällig, oder ist die Forderung gerechtfertigt. Was schlagen Sie unserem Verein für ein Vorgehen vor?
    Vielen Dank für Ihre Untersützung.

    1. @Fridolin Nauer:

      Solche Abmahnungen müssen im Einzelfall beurteilt werden, damit eine sinnvolle Empfehlung für das mögliche weitere Vorgehen erfolgen kann. Die Rechtslage seit dem und bis vor dem 1. April 2020 spielt dabei selbstverständlich eine Rolle.

  8. Felix Wehrli sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger
    Ich habe Fotos von einem Renovationsprojekt erstellt, welches ich im Rahme meiner beruflichen Tätigkeit für meinen Auftraggeber renoviert habe. Im Vertrag steht nichts zum Urheberrecht, nur dass ich das Projekt als Referenz angeben darf. Nun gibt es aus anderen Gründen Streit und mir wird auch die Referenzangabe/Verwendung der Bilder untersagt. Zu Recht, oder kann ich die Bilder im Rahmen des URG weiter verwenden?

  9. Lieber Herr Steiger

    Wie sieht es z.B. mit Dankeskarten von Hochzeitrn aus, welche mit professionellen Fotos gestaltet wurden.
    Darf z.B. das Brautmodegeschäft ein Foto der ganzen Karte inkl. persönlicher Widmung erstellen und diese auf SocialMedia posten ohne explizite Freigabe durch den Foto-Urheber?

    1. @Cornelius Fischer:

      In einem solchen Fall empfehle ich dem Brautmodegeschäft, Rücksprache mit dem Brautpaar oder auch direkt mit dem Fotografen zu nehmen, um auf Nummer sicher zu gehen.

      1. Danke für die rasche Antwort. Rechtlich wäre also die abfotografierte Dankeskarte (als gesamte Karte und nicht nur ein einzelnes Foto auf der Karte), auf der auch 1-2 Fotos abgebildet sind ebenfalls eine Urheberrechtsverletzung, wenn das Foto der Karte durch einen kommerziellen Nutzer redaktionell veröffentlich wird? Also z.B. das Brautmodegeschäft?

        Wie sieht es mit dem Zitat-Artikel aus? Hat der einen Einfluss? Wenn z.B. das Brautpaar erlaubt die persönliche Widmung zu zeigen, dies aber nicht geht ohne dass ein auf der Karte aufgedrucktes Foto mitveröffentlicht wird?

        1. @Cornelius Fischer:

          Abfotografieren allein verhindert keine Urheberrechtsverletzung. Ob ein zulässiges Bildzitat vorliegt oder eine andere urheberrechtliche Schranke greift, wäre im Einzelfall zu prüfen.

          1. Danke! 👍🏼

            Es bleibt entsprechend dabei. Rechtlich sicher ist nur, wer bei jeglicher Publikation die schriftliche Erlaubnis des Bildurhebers hat. 👍🏼

  10. Sehr geehrter Herr Steiger

    Vielen Dank für diesen Artikel.

    Mehrere meiner Fotografieren, die ich auf Social Media Plattformen veröffentliche, werden immer wieder von dritten Tourismus Agenturen kopiert und ohne mein Einverständnis als eigene Beiträge veröffentlicht.

    Obschon diese Agenturen mich Taggen, ist es nicht auf erstem Blick ersichtlich, dass ich der Urheber bin. Dies weil sie meinen Beitrag nicht teilen, sondern mein Foto kopieren.

    Das Problem hier ist, dass das Kopieren von Bildern diesen Agenturen ermöglicht, den Urheber so zu positionieren, wie es für sie am besten ist (dezent, zuunterst bei den Hashtags @bardhhoxh). Der Grund warum, diese Agenturen Beiträge anderer nicht im klassischen Stil teilen, ist weil sie sich sonst mit dieser Person identifizieren würden.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich versuchte im revidierten Urheberrechtsgesetz herauszufinden, ob diese Vorgehensweise von Dritten erlaubt ist. Leider fand ich den Abschnitt nicht. Können Sie diesbezüglich helfen?

    Vielen Dank und freundliche Grüsse
    Bardh Hoxha

    1. @Bardh Hoxha:

      Ihre Fotografien dürfen grundsätzlich weder so noch anders kopiert und erneut veröffentlicht werden. Was Sie beschreiben, wäre jeweils ein Anlass, die erwähnten Tourismus-Agenturen abzumahnen und Schadenersatz zu fordern.

  11. Christian Muheim sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger,
    „Fotografische Wiedergaben und mit einem der Fotografie ähnlichen Verfahren hergestellte Wiedergaben dreidimensionaler Objekte gelten als Werke, auch wenn sie keinen individuellen Charakter haben.“
    Wie sieht es mit abfotografierten Bildern (also eigentlich „zweidimensionales Objekten“) aus – bspw. Foto von einem Bild von Albert Anker?
    Freundliche Grüsse
    Christian Muheim

  12. Günther sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger,
    seit einigen Jahren verkaufe ich hauptberuflich Waren über die Plattform EBAY.de. Die Artikelfotos erstelle ich selber. Wohnort, Geschäftssitz und Verkauf ist in Deutschland.
    Nun benutzt ein Schweizer Kaufmann meine Bilder um über eine schweizer Plattform(Ricardo.ch) die gleichen Artikel zu verkaufen. Die Artikelseiten sind auch aus Deutschland abrufbar, der Händler verschickt auch nach Deutschland. Welche Möglichkeiten (Unterlassung, Schadenersatz) habe ich von Deutschland aus? Vielen Dank

    1. @Günther:

      In Bezug auf ein Vorgehen gemäss deutschem Recht und / oder in Deutschland können wir Sie nicht beraten. Gemäss Ihrer Schreiben müsste ein Vorgehen gemäss schweizerischem Recht und / oder in der Schweiz ohne weiteres möglich sein. Im Zweifelsfall sollte Ihnen eine Anwaltskollegin oder ein Anwaltskollege in Deutschland weiterhelfen können.

  13. Mimi Flury sagt:

    Guten Tag Herr Steiger, können Sie sagen, wie es in der Schweiz mit „Fair Use“ aussieht, also dem Teilen von Fotos zu Schulungszwecken? In meiner Facebook-Gruppe zum Thema Torten backen, posten Mitglieder meiner Community manchmal Bilder von anderen Bäckern, ausschliesslich um zu fragen, wie eine bestimmte Technik umgesetzt wurde (welches Werkzeug wurde dafür verwendet, welche Lebensmittelfarbe) etc. Bisher habe ich das nicht geduldet und als Admin die sofortige Löschung verlangt, oder Ersatz durch Link zum Original.

    Die Gruppe ist geschlossen, die Inhalte sind nur für Mitglieder ersichtlich. Einige Mitglieder sind zahlende Schüler meine Kurse, andere sind Konsumenten meiner Gratis-Inhalte.

    Die Facebook-Gruppe ist explizit für Lernzwecke errichtet worden.

    Fallen solche Postings vielleicht unter „Fair Use“ und könnten belassen werden?

    Vielen Dank im Voraus!

    1. @Mimi Flury:

      Im schweizerischen Urheberrecht gibt es leider keinen «Fair Use». Allenfalls fallen die erwähnten Bild aber unter die Zitatschranke, aber das lässt sich nicht pauschal sagen:

      https://ccdigitallaw.ch/index......zitatrecht

  14. Peter A. Wyss sagt:

    Sehr geehrter Herr Steiger
    Gibt es Verjährungsfristen? Konkret eine Publikation aus dem Jahre 1982, der Verlag existiert nicht mehr und der Fotograf ist 2004 verstorben.
    Besten Dank und freundliche Grüsse
    Peter A. Wyss

    1. @Peter A. Wyss:

      Es gibt Schutzfristen und as Werk des erwähnten Fotografen ist während 70 Jahren nach seinem Tod urheberrechtlich geschützt:

      https://www.fedlex.admin.ch/el.....798/de#a29

      Wenn Sie Pech haben, handelt es sich um ein verwaistes Werk, das nicht rechtssicher verwendet werden kann, weil weder der Urheber (und seine Erben) noch der Verlag (oder neue Rechtinhaber) greifbar sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.