Filesharing: Deutsche Abmahnanwälte kennen keine Sommerferien

Rechtsanwalt Martin Steiger

12 Kommentare

  1. Fritz Gwerder sagt:

    Guten Tag. Sind in der Schweiz überhaupt Abmahnungen erfolgt für Torrents, die upgeloaded wurden?

    1. @Fritz Gwerder:

      Ja, deutsche Rechteinhaber und ihre Abmahnanwälte gelangen regelmässig mit Abmahnungen an Personen in der Schweiz, insbesondere für Filesharing während Aufenthalten in Deutschland.

      1. Fritz Gwerder sagt:

        Besten Dank für Ihre Antwort. Aber wenn z.b Torrents in der CH runter- und raufgeladen werden, ist aktuell mit keinen Konsequenzen zu rechnen?

        1. @Fritz Gwerder:

          Momentan ist die Wahrscheinlichkeit für Filesharing-Abmahnungen innerhalb der Schweiz gering. Mit dem revidierten Urheberrecht, zumindest gemäss dem vorliegenden Entwurf, könnte sich das ändern:

          https://steigerlegal.ch/2017/1.....t-entwurf/

          (Bilder-Abmahnungen hingegen gibt es auch innerhalb der Schweiz.)

          1. Fritz Gwerder sagt:

            Besten Dank. Wohl aber nicht rückwirkend sondern ab dem Zeit der Änderung des Gesetzes? Sorry für die vielen Fragen und Gratulation zu Ihrer informativen Homepage.

            1. @Fritz Gwerder:

              Aus heutiger Sicht gehe ich nicht von einer Rückwirkung aus.

  2. Zurfluh Roman sagt:

    Guten Tag. Gelten die Regeln immer noch so, wer in der Schweiz hoch und runter lädt ist geschützt. Oder geben Firmen wie UPC die IP Adressen heraus?

    Liebe Grüsse
    Roman Zurfluh

    1. @Roman Zurfluh:

      Wer in der Schweiz «hochlädt», war und ist nicht geschützt, sofern das Hochladen urheberrechtsverletzend erfolgt.

      1. Roman Zurfluh sagt:

        der muss demzufolge auch die bussen bezahlen? darf ich fragen mit was man hier ca rechnen muss? wenn es um einen hollywood spielfim geht?

        1. @Roman Zurfluh:

          Bussen, die von einer zuständigen Behörde verhängt werden, muss man bezahlen, sofern sie rechtskräftig werden, insbesondere weil man sich nicht dagegen gewehrt hat. Mir ist auf Anhieb allerdings nicht klar, was für Bussen im beschriebenen Fall denkbar wären.

          1. Roman Zurfluh sagt:

            sobald ich was ins haus bekommen sollte, welde ich mich wieder bei Ihnen. damit wir die sache anschauen können. Ich habe einen film via azureus geshared auf einer torrentplattform, also habe ihn hochgeladen, damit ihn andere user auch runter laden können. der betreiber der seite der das urheberrecht hat, hat dies naürlich bemerkt…

            1. Roman Zurfluh sagt:

              Guten Tag

              Ich habe nochmals eine Frage. Wie wahrscheinlich ist es, dass es in der Schweiz eine Hausdurchsung gibt, wie in Ihrem anderen Fall geschildert? In meinem Fall habe ich auch upstream betrieben und der urheber hat anscheinend meine IP und sitzt in den usa. Der anschluss (UPC) lautet aber nicht auf meinen namen. Darf der Urheber die IP ausfinding machen lassen? Besten Dank für die Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.